•  
  •  

Frauenriege Küngoldingen an der Côte d’Azur

Die Vorfreude bei den 13 Turnerinnen der Frauenriege Küngoldingen war gross, der nassen und kalten Schweiz zu entfliehen um drei Tage in Nizza und an der Côte d’Azur zu verbringen. Mit angenehmen Temperaturen und Sonnenschein wurden die Turnerinnen in Nizza empfangen. Nach dem Hotelbezug machten sich die 13 reiselustigen Frauen zur ersten Erkundungstour auf. Zuerst entlang der Promenade des Anglais und dann durch die malerischen Gassen Nizzas gelangten sie zur Kathedrale «Sainte-Réparate» und dem Park «Promenade du Paillon» mit seinem speziellen Wasserspiel. Nach dem feinen Nachtessen im Steakhouse konnten die Turnerinnen der riesen Auswahl beim Glacé-Stand neben der Kathedrale nicht wiederstehen. Müde aber zufrieden schlenderten sie zurück ins Hotel.

Am zweiten Reisetag unternahmen die Turnerinnen als erstes eine «Hop-on-Hop-off»-Bustour quer durch Nizza und Villefranche-sur-Mer. Dank den Erklärungen erfuhren sie viel Wissenswertes über Land und Leute. Am Nachmittag ging es dann zu Fuss auf den Hausberg. Vom Parc de la Colline du Château genossen sie eine wunderbare Rundsicht auf die Altstadt Nizza, die Strandpromenade und den Hafen. Den Stadtrundgang liessen die Turnerinnen in einer Strandbar bei einem Apéro ausklingen. Nach dem Nachtessen machten sich die Einen bereits auf Richtung Hotel während die Anderen nochmals durch die Gassen Nizzas flanierten und das bunte Treiben genossen.

Den letzten Tag in Südfrankreich verbrachten die Reiselustigen mit einem tägigen Ausflug nach Monaco und Eze. Mit dem ortskundigen Führer ging es durch malerische Gassen auf den Felsen zum Fürstenpalast, zur Oper und dem Casino Monte Carlo. Selbstverständlich durfte auch eine Rundfahrt auf der Grand Prix-Strecke samt fiktivem Rennstart nicht fehlen. Über die Panoramastrasse ging es danach weiter nach Eze, einem malerischen Örtchen, das hoch oben auf einer steilabfallenden Klippe liegt, zurück nach Nizza. Nach einem kurzen Abstecher zur russisch-orthodoxen Kathedrale Nizza hiess es bereits wieder Abschied nehmen von Nizza und der Côte d’Azur. Kurz nach Mitternacht trafen die müden aber immer noch gut gelaunten Turnerinnen wieder in Zofingen ein.

Monika Lehmann