•  
  •  

Die Männerturner STV Küngoldingen unterwegs im Freiburgerland

He. Eine grosse Schar Küngoldinger Männerturner begab sich vor kurzem auf die Reise in den Kanton Freiburg. Mit der optimalen Zugsverbindung erreichten wir von Zofingen die Kantonshauptstadt Fribourg. Anschliessend reisten wir mit dem Postauto an den Schwarzsee, dem Mittelpunkt der 2-tägigen Reise. Weiter nutzten wir die Sesselbahn auf die Riggisalp. Umgeben von grossflächigen Alpflächen wanderten wir zur Salzmatt, einem Alpbetrieb mit Restaurant. Das Mittagessen wurde eingenommen und man bereitete sich mental auf den Abstieg vor. Rund 600 Höhenmeter standen bevor. Auch wandergewohnte Männerturner waren froh, dass der 2-stündige Abstieg hinter uns lag und wir den Ausgangspunkt Schwarzsee erreicht hatten. Anschliessend bezogen wir im Campus, einem dem Bund gehörende grössere Liegenschaft, die Unterkunft.

Im nahegelegenen Hotel Bad stand das Nachtessen auf dem Programm, welches ausgezeichnet mundete. Zu unterschiedlichen Zeiten wurde die Nachtruhe eingenommen und der 1. Tag beendet.

Am Sonntagmorgen, nach dem reichlich eingenommenen Morgenessen, bestiegen wir ein 2. Mal die Sesselbahn auf die Riggisalp. Über den auf 1567m gelegenen Euchelspass erreichten wir zu Fuss die Ritzli-Alp, einem mit dem Auto erschlossenes Ausflugsrestaurant. Der bestellte und eingenommene Fitnessteller liess keinen Wunsch offen. Gegenüber dem Samstag war die Höhendifferenz des Abstieges 100m weniger. Eine kleine Anzahl nützte die Autofahrt bis zum Zielort Jaun. Der Abstieg zu Fuss dauerte die halbe Zeit des Vortages, doch der bereits trainierte Körper liess sich weniger anmerken. Nach einer einstündigen Busfahrt erreichten wir Fribourg und von dort via Bern den Heimatbahnhof Zofingen.

Im 101. Vereinsjahr erreichten wir einen Teilnehmerrekord. Nebst den über 1000m zu Fuss absolvierten Höhenmetern und dem passenden Wetter hatten wir genügend Zeit, uns in den an der Route gelegenen Alpbeizli niederzulassen und mit den vielen gefallen träfen Sprüchen der Geselligkeit zu widmen.

Othmar Sommer und Toni Sturny, die Reiseorganisatoren, führten uns zur vollsten Zufriedenheit der Teilnehmenden in ein wunderschönes Gebiet.